Spielvergnügen ist hier sicher...

In liebevoller Umgebung entdecken, was ich schon kann... Da will ich hin!

Leitgedanken für die

Spielgruppe KUNTERBUNT

 

Liebevolle Umgebung
Der gefühlvolle und behutsame Umgang unserer Betreuerinnen mit den Kindern (20 Monate bis 3 Jahre), sowie immer wiederkehrende Abläufe und Rituale z. B. in gemeinsamen Aktionen wie dem täglichen Morgenkreis geben den Kindern Sicherheit. Sie erhalten das schöne Gefühl zu einer Gruppe zu gehören und das WIR-Gefühl wird jedes Mal neu gestärkt.

 

Die Kinder finden bei uns einen liebevoll eingerichteten Gruppenraum, der sie anregt zu forschen, zu spielen und Spaß zu haben. Ähnlich wie es das Konzept von Maria Montessori vorsieht, werden die Spielsachen weitestgehend für die Kinder frei zugänglich und in Augenhöhe sein. Die Aufteilung ist überschaubar und wird immer gleich sein, so dass die Kinder sich schnell orientieren können und sie auch hierdurch das Gefühl des Behütetseins erlangen.
Im Vordergrund steht das Freie Spiel. Dieses wird durch verschiedene Angebote zum Malen, Formen und künstlerischen Gestalten ergänzt. Wobei jedes Kind selbst entscheiden darf, ob es diese Angebote annimmt oder sich weiter dem freien Spiel zuwendet.

 

Im Freien Spiel haben die Kinder die Möglichkeit, ihre Umwelt zu entdecken, wie z. B. mit den Aktionstabletts, in der Kuschel- und Bücherecke oder der Kreativecke. Im Spiel können sie ihrer Phantasie und Kreativität freien Lauf lassen.

 

Fit für den Kindergarten
Der Eintritt in den Kindergarten ist für Kinder und Eltern gleichermaßen ein großes Ereignis. Hier ist es hilfreich, wenn die Kinder bereits zuvor Erfahrungen in einer Gruppe sammeln konnten und dadurch Selbständigkeit erlernt haben. Neben der sozialen Entwicklung in der Gruppe ist es wichtig, dass die Kinder z. B. sich selbständig an- und ausziehen, alleine die Hände waschen oder den Tisch decken können.  An diese „Übungen des praktischen Lebens“ möchten wir die Kinder heranführen. Hierbei lernen die Kinder am Gemeinschaftsleben teilzunehmen und sich mit der Alltagsumgebung auseinanderzusetzen.
Die erlernten Fertigkeiten aus dem praktischen Leben verbunden mit unserem ritualisierten Tagesablauf lässt die Kinder später im Kindergarten vieles wieder erkennen, was Ihnen die Eingewöhnung dort erleichtern kann.  

 

Sinneserfahrungen
Es ist uns ein Anliegen, den Kindern vielfältige Sinneserfahrungen zu ermöglichen. So lernen sie die Umwelt und sich selbst kennen. Die Entwicklung der Sinne ist wichtig, damit Kinder sich orientieren können und ihren Platz in der Gemeinschaft finden. Nur wenn sie sich selbst spüren können, können sie auch auf Anforderungen aus der Umwelt angemessen reagieren. Wir möchten Ihren Kindern immer wieder die Möglichkeit geben, sich spüren zu lernen, sich neue Fertigkeiten anzueignen und somit immer wieder ein Stückchen über sich hinauszuwachsen.

 

Die vorbereitete Umgebung, unsere Angebote zum Malen, Formen und künstlerischen Gestalten sowie die Übungen des praktischen Lebens ergänzt durch unsere musischen Angebote und angeleiteten Spiele fördern bestmöglich die Wahrnehmung der Kinder.

 

Gesunde Lebensweise
„Zu einem gesunden Geist, gehört auch ein gesunder Körper“.  Deshalb stärken wir uns jeden Tag bei unserem Frühstück mit ausgewogener und gesunder Kost. Unser gemeinsames Frühstück bestehend aus Obst/Gemüse aus biologichem Anbau bzw. aus der Region leisten hierzu einen Beitrag. Des Weiteren wird wechselweise Müsli, Joghurt sowie Brot und verschiedene Aufstriche angeboten.

 

Gerne stehen wir Ihnen für persönliche Fragen jederzeit zur Verfügung. Bitte nutzen Sie hierfür unser Kontaktformular oder rufen Sie uns sehr gerne direkt an.

 

In KUNTERBUNTER Vorfreude

Sabine Hugger und Tanja Oswald

Kleingedrucktes

Konzeptioneller Rahmen

 

Unsere Spielgruppe dient vornehmlich dem Zweck, Kinder im Alter von 20 Monaten bis 3 Jahren auf den Eintritt in den Kindergarten vorzubereiten. Unser Anliegen ist es, die Kinder altersgerecht zu fördern, damit sie zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten werden können.

 

Hierfür orientieren wir uns am Bayerischen Kinderbildungs- und -betreuungsgesetz - BayKiBiG (Art. 13). Da wir darüber hinaus die pädagogischen Ansätze "Hilf mir es selbst zu tun" und "Das Kind ist der Baumeister seiner selbst" von Maria Montessori als besonders wichtig und wertvoll erachten, werden wir sie zum Leitziel unserer pädagogischen Arbeit machen. Die Kinder sollen sich frei entfalten und einen achtsamen, liebevollen Umgang miteinander erleben und erlernen. Das Kind mit seinen Bedürfnissen steht im Mittelpunkt.

 

Die Spielgruppe ist konfessionsfrei.

 

Die Spielgruppe wird in privater Trägerschaft geführt. Träger ist die familienecke KUNTERBUNT GbR, Sabine Hugger und Tanja Oswald. Die Spielgruppe erhält keinerlei staatliche oder anderweitigen Fördergelder/Zuwendungen.

 

Betreuungssituation
In der Spielgruppe arbeiten eine Leiterin (mit pädagogischer Ausbildung) sowie eine zweite Betreuerin (zertifizierte Tagesmutter o.ä. Hintergrund). Insgesamt werden bis ca. 10 Kinder betreut.

 

Räumlichkeiten
Die Gruppe nutzt derzeit den Kinderraum sowie den Innenhof der
    Reformations-Gedächtnis-Kirche

    Ebernburgstraße 12

    81375 München.

 

Betreuungszeiten
Die Spielgruppe startet immer im September/Oktober. Der Betreuungszyklus läuft von September/Oktober bis Ende Juli des Folgejahres (10 Monate).

 

Die Spielgruppe ist dienstags und donnerstags von 9.00 bis 12.00 Uhr geöffnet.

 

Während der bayerischen Schulferien sowie speziell bekannt gegebenen Tagen hat die Spielgruppe Betriebsferien.

 

Spielgruppenbeitrag
Der Spielgruppenbeitrag beträgt monatlich 120,00 Euro. Im Beitrag bereits enthalten sind das Material- und Verpflegungsgeld.

 

Einstieg und Kündigung
Der Einstieg in die Spielgruppe KUNTERBUNT ist in der Regel im September möglich. Die zur Verfügung stehenden Plätze werden nach Anmeldungseingang vergeben. Bei Überbelegung wird eine Warteliste eröffnet, welche ein Nachrückverfahren ermöglicht.

 

Die Kündigungsfrist beträgt drei Monate zum Monatsende.